Briefmarken – eine Leidenschaft

Aa-Post

Sammeln, kaufen, ersteigern

Seit 1962 besteht in Nidwalden der Philatelisten-Verein. Rund 150 Mitglieder, Jung und Alt, treffen sich einmal im Monat im Restaurant Schützenhaus in Oberdorf.

Der Verein

Der Philatelisten-Verein führt diverse Aktivitäten durch. So treffen sich die interessierten Mitglieder monatlich zu Fachvorträgen im Restaurant Schützenhaus, wo sie auch ihre Kenntnisse für den Ausbau und die Gestaltung ihrer eigenen Sammlungen erweitern. Ausserdem finden da zweimal jährlich auf die Vereinsmitglieder zugeschnittene Auktionen statt.

Weiterlesen „Briefmarken – eine Leidenschaft“

Es muss nicht immer ein Basler Tübli sein…

obwohl sicher gerne jeder Schweizer, ob Sammler oder nur Kenner, gerne eines davon in seinem Besitz hätte.

Von Raimund Vogel

Wussten Sie aber…

Das Basler Tübli war nicht die erste Briefmarke der Schweiz. Sie ist erst die dritte in der Schweizer Geschichte. Nach den Kantonen Zürich und Genf gab die Stadt Basel am 1. Juli 1845 ebenfalls eine Kantonalmarke in Umlauf. Eine Basler Taube zu 2 Rappen deckte die Portokosten für die Beförderung einfacher Briefe bis zu 1 Lot (15 Gramm) im Stadtgebiet von Basel. Schwerere Briefe oder für die Zustellung in die Landgemeinden waren zwei Basler Tauben erforderlich. Die ursprüngliche Bezeichnung in Baseldeutsch war Basler Dybli. Ohne Zweifel ist aber das Basler Tübli die bekannteste Briefmarke der Schweiz.

Weiterlesen „Es muss nicht immer ein Basler Tübli sein…“

Es muss nicht immer ein Basler Tübli sein (Teil 2)

Von Raimund Vogl

Wie wäre es mal mit einer Briefmarke mit einem Motiv aus dem Kanton Nidwalden. Die gibts doch gar nicht – Irrtum. Lassen Sie mich eine kleine Reise durch die Geschichte innerhalb von Nidwalden starten:

Wussten Sie…

Der Pilatus hat seine Faszination schon auf viele Generationen vor uns ausgeübt. Egal ob als Berg voller Geister, als ein Traumziel für Sportler, als Gespensterberg und Tausend andere Variationen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass auch er für was Besonderes im Bereich der Briefmarke vorbestimmt war, jedoch es kam ganz anders, denn…

Weiterlesen „Es muss nicht immer ein Basler Tübli sein (Teil 2)“

Es muss nicht immer ein Basler Tübli sein (Teil 3)

Von Raimund Vogl

Haben Sie schon Ihre Weihnachtspost erledigt?  Es ist noch genug Zeit und lassen Sie mich Ihnen ein paar Gedanken mit auf den Weg geben, die Weihnachten und Briefmarken verbinden. Es gibt doch nichts Schöneres, als einen Weihnachtsgruss auf dem Postwege von Freunden, Verwandten und Bekannten, versehen mit einer zur Stimmung passenden Briefmarke zu erhalten. Fragen Sie an der Poststelle nach den neuen Schweizer Briefmarken mit dem Weihnachtsmotiv, wenn Sie Ihre Post im Dezember verschicken.

Weiterlesen „Es muss nicht immer ein Basler Tübli sein (Teil 3)“

Es muss nicht immer ein Basler Tübli sein (Teil 4)

Von Raimund Vogl

Aktuell sitzen wir ja immer wieder vorm Fernseher und fiebern mit unseren Skifahrern und Skifahrerinnen mit, wenn sie sich wagemutig in ihr Rennen begeben. Meist freuen wir uns mit Ihnen, wenn sie zuoberst auf dem Podest stehen. Aber auch der Frust kann uns mal treffen, wenn die Konkurrenten trotz unseres Daumenhaltens besser abschneiden.

Weiterlesen „Es muss nicht immer ein Basler Tübli sein (Teil 4)“

Es muss nicht immer ein Basler Tübli sein (Teil 5)

Von Raimund Vogl

.. aber es darf mal eine Basler Fasnachtsbriefmarke sein. Im aktuellen Ausgabeprogramm der Schweizer Post erschien eine wunderschöne 3er-Serie. Achten Sie doch einmal darauf, ob auch auf Ihrer Briefpost das Motiv zu finden ist.

Weiterlesen „Es muss nicht immer ein Basler Tübli sein (Teil 5)“

Rütlischwur von Werner Witschi

Donnerstag 16. Juli 2009 im Nidwaldner Wochenblatt

In Flüelen steht seit 1965 eine imposante Eisenplastik von Werner Witschi. Elf Jahre später erschien eine Briefmarke mit dem Denkmal drauf.

Von Alphons Stadler
Mit dem Rütlischwur ist es einem modernen Bildhauer gelungen, ein populäres Werk zu schaffen, das in der Bevölkerung augenblicklich akzeptiert und geliebt wurde fast wie einstmals Kisslings Wilhelm Tell.

Weiterlesen „Rütlischwur von Werner Witschi“

Hommage an General Suworow

Donnerstag 18. Juni 2009 im Nidwaldner Wochenblatt

Vor zehn Jahren erschienen zu Ehren von General Suworow zwei Schweizer Briefmarken. Nicht einmal Napoleon hat es so weit gebracht.

Von Alphons Stadler
200 Jahre nach der berühmten Alpenüberquerung der russischen Armee erschienen 1999 in der Schweiz zwei Sondermarken und ein Markenblock mit Motiven des Denkmals in der Schöllenen und dem Klöntalersee am Pragelpasss. Am 24. September findet in der Schöllenen eine Gedenkfeier statt, und im Sommer 2010 organisiert das Kulturforum Andermatt ein Freilichtspiel für Suworow.

Weiterlesen „Hommage an General Suworow“

Vögel – ein beliebtes Markenmotiv

Donnerstag 22. Mai 2009 im Nidwaldner Wochenblatt

Kaum ein anderes Objekt erscheint so häufig auf Briefmarken wie der Vogel. Die Schweizer Post hat dabei eine Vorreiterrolle.

Von Alphons Stadler

In Sempach besteht seit 1924 die Schweizerische Vogelwarte, ein Institut für die Erforschung und den Schutz der Vögel und ihrer Lebensräume. Eine erfolgreiche private Stiftung mit Beteiligung des Bundes und verschiedener Organisationen. Neben einer ausgedehnten Forschungstätigkeit werden in der Pflegestation der Vogelwarte auch verletzte Vögel behandelt. Pro Jahr werden 700 bis 1000 verletzte Wildvögel von 80 bis 90 verschiedenen Arten eingeliefert und in der Vogelwarte untersucht und behandelt. Weiterlesen „Vögel – ein beliebtes Markenmotiv“

Pro Patria feiert 100-Jahr-Jubiläum

Donnerstag 23. April 2009 im Nidwaldner Wochenblatt

Zum dritten Mal ist die Pro-Patria-Markenserie den Kulturwegen Schweiz gewidmet. In der Pipeline sind einige Jubiläumsprojekte.

Von Alphons Stadler

Im Jahr 1909 rief ein Kreis beherzter Persönlichkeiten das schweizerische Bundesfeierkomitee ins Leben, das sich als gemeinnütziges Werk für die Schweizer Bevölkerung und ihr kulturelles Leben einsetzte. Der Erlös der jährlichen Sammlungen hat in den letzten hundert Jahren viel zur Förderung von Projekten der Kultur- und Landschaftspflege beigetragen.

Weiterlesen „Pro Patria feiert 100-Jahr-Jubiläum“